Pfarreiengemeinschaft Mengkofen-Tunding mit Hüttenkofen/Puchhausen Mariä Verkündigung

Aktuelles

P. Beschi verläßt die Pfarreingemeinschaft

Für Pater Beschi geht es nach Wackersdorf

 

Mengkofen. (sch) Vor wenigen Tagen wurde der Pfarreiengemeinschaft mitgeteilt, dass Pater Beschi Savarimuthu OSB auf Beschluss des Bischöflichen Ordinariats zum 1. September seinen Dienst in der Pfarrei Wackersdorf, einer Gemeinde des Landkreises Schwandorf in der Oberpfalz, antreten wird. Für Pfarrer Robert Gigler war es eine traurige Mitteilung, denn Pater Beschi war in den letzten zwei Jahren für ihn eine große Unterstützung und ein wertvoller Begleiter. Pater Beschi kam direkt aus seinem Heimatland Indien und wurde in Mengkofen als sogenannte mobile Reserve für das Bistum in der Anlernphase ab 1.9.2018 eingesetzt. „Er hat mir seit dieser Zeit mit großem Engagement einige Arbeit abgenommen, war bei der Bevölkerung beliebt, geachtet und gerne gesehen“, so Pfarrer Robert Gigler, der seinen Weggang sehr bedauert. 

 

Er freut sich allerdings gleichzeitig auf Pfarrvikar David Lubuulwa, der bereits seit vielen Jahren in Deutschland wohnt und zuletzt als Pfarradministrator in Großschönbrunn in der Oberpfalz eingesetzt war. Er stammt aus Uganda und wurde im Jahre 1983 in dem Ort Rubaga geboren, wo er mit sieben Geschwistern aufwuchs. Das priesterliche Studium abgeschlossen, wurde David Lubuulwa am 13. August 2011 in Uganda zum Priester geweiht. Nach Deutschland kam er am 6. Januar 2017 und wurde dabei als Pfarrvikar in der Pfarreiengemeinschaft Freihung-Großschönbrunn im oberpfälzischen Landkreis Amberg-Sulzbach eingesetzt. Gleichzeitig besuchte er die Universität Regensburg und schloss ein Studium in Latein und Englisch erfolgreich ab. Nach der Pensionierung des dortigen Pfarrers im Oktober des vorigen Jahres war er als stellvertretender Pfarradministrator tätig. Der neue Pfarrvikar in der Pfarreiengemeinschaft freut sich auf seine neue Aufgabe, aber auch auf seine neue Heimat und wird wie Pater Beschi im Pfarrhof in Tunding wohnen.   

Der eine geht....

P. Beschi Savarimuthu OSB

... der andere kommt

Pfarrvikar David Lubuulwa

Hygienevorschriften für die Gottesdienste, Andachten ...

Es darf nur eine begrenzte Anzahl von Gläubigen teilnehmen. Diese ergibt sich aus dem Mindestabstand von 2m nach allen Seiten.

 

Um Ansammlungen vor dem Gottesdienst zu vermeiden bitten wir Sie um vorherige ANMELDUNG zu den jeweiligen Gottesdiensten (telefonisch oder per Email im Pfarrbüro). Es wird nur eine Kirchentür aufgesperrt. Die Emporen bleiben wegen der Enge geschlossen.

 

Wer sich krank fühlt, Symptome wie Schnupfen, Husten, Hals- und Gliederschmerzen hat muss leider zu Hause bleiben.

 

Jeder Gottesdienstteilnehmer muss einen Nasen-Mund-Schutz tragen: Maske oder Schal. Diesen bitte von zu Hause mitbringen; die Pfarrei hat keine Masken vorrätig. Wir haben Desinfektionsmittelspender bestellt und werden diese - sobald sie eingetroffen - sind am Eingang aufstellen.

 

Gotteslob bitte selbst mitbringen. Die Gotteslobe in der Kirche müssen entfernt werden. Der Gesang ist zu reduzieren.

 

Bei Heiligen Messen: zur Kommunionausteilung bitte warten und einzeln nach vorne gehen (wo es möglich ist im „Einbahnstraßensystem“).

 

Es besteht für Sie selbstverständlich weiterhin die Möglichkeit die Gottesdienste über Internet oder Fernsehen zu verfolgen. Der Hwst. H. Bischof erteilt dazu auch die Befreiung von der Sonntagspflicht.

Gemeinsames Gebet

Die Pfarreiengemeinschaft Mengkofen/Tunding mit Hüttenkofen und Puchhausen lädt zum Gebet ein:

Auch in diesen schwierigen Zeiten sind wir nicht allein. Deshalb laden wir Alle ein, jeweils am Mittwoch um 19:30h den Rosenkranz zu beten und so eine Gebetsgemeinschaft zu bilden. Beten wir in den Anliegen, die uns in diesen Tage wichtig sind, beten wir für alle, die sich im Einsatz und Kampf gegen den Virus befinden. 
Aber beten wir auch für alle, die an dem Virus erkrankt sind, für die Sterbenden und die, die bereits aus unserer Mitte gerissen wurden.
Dazu werden jeweils um 19:30h die Glocken unserer Kirchen einladen.

Erste Eindrücke der Primiz von P. Gregor

Predigt zu Christkönig

Beim Vorabendgottesdienst zum Hochfest Christkönig verkündigte  der am 26. 10. 18 zum Diakon geweihte fr. Gregor Schuller in seiner Heimatgemeinde das Evangelium, das er anschließend auslegte.